Vertikal-Rotoren

Vertikalrotoren weisen von allen Rotortypen die kürzeste Weglänge, die schnellste Laufzeit und die höchste Auflösung auf.

Bei einem Vertikalrotor stehen die Röhrchen während des Laufs senkrecht. Die kurze Trennstrecke und die niedrigen k-Faktoren dieser Rotoren bedeuten, dass das Partikel nur einen kurzen Weg zum Pellet zurücklegen muss, was die Laufzeit der Anwendung verkürzt.

Es ist nicht der bevorzugte Rotor für die Pelletierung, da die Zentripetalkraft in einem perfekt vertikalen Röhrchen das Pellet entlang der gesamten Außenwand des Rohrs verteilt.

Ein vertikaler Rotor wird verwendet für:
- Isopyknische Trennungen (speziell für die Bandenbildung von DNA in CsCl)
- Dichtegradiententrennungen, z.B. für Viruspartikel