Kundenbrief über die Reaktionen von Beckman Coulter Life Sciences auf die COVID-19 Pandemie

Nachstehend finden Sie einen Brief von Beckman Coulter Life Sciences-Präsident Greg Milosevich, über die Reaktion unseres Unternehmens und die betrieblichen Auswirkungen des COVID-19, der unseren Kunden zur Verfügung steht. Hier können Sie auch eine Kopie des Briefes (in englischer Sprache) herunterladen.

---

13. März 2020

Sehr geehrte Kunden,

Die neue Coronavirus-Krankheit von 2019, die jetzt als COVID-19 bekannt ist, und die Verbreitung des schweren akuten Atemwegssyndroms Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursachen weiterhin große Besorgnis in unseren Gemeinden, unserem Land und der Welt. Wir schreiben Ihnen, um Sie darüber zu informieren, wie Beckman Coulter Life Sciences auf die wachsende Bedrohung durch SARS-CoV-2 und COVID-19 reagiert.

Kurz nachdem SARS-CoV-2 den Ausbruch von COVID-19 in China verursacht hatte, begannen wir mit der Überprüfung und Umsetzung unseres Pandemie-Reaktionsplans, der Teil unseres allgemeinen Geschäftskontinuitätsplans ist. Der Pandemie-Reaktionsplan beschreibt spezifische Schritte, die Beckman Coulter Life Sciences unternimmt, um die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter während einer Pandemie zu schützen und gleichzeitig die Fähigkeit des Unternehmens sicherzustellen, die wesentlichen Betriebsabläufe aufrechtzuerhalten und unseren Kunden weiterhin wichtige Produkte und Dienstleistungen zu liefern. Der Pandemie-Reaktionsplan wird uns auch dabei helfen, zusätzliche Herausforderungen zu bewältigen, sollte der Ausbruch an einem der Beckman Coulter Life Sciences-Standorte weiter eskalieren und zusätzliche Gegenmaßnahmen erfordern.

Nach Überprüfung der Risikobewertungsprotokolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) haben wir unser Beckman Coulter Life Sciences Crisis Management Team (BEC LS CMT) aktiviert, wie in unserem Geschäftskontinuitätsplan dargelegt ist. Das BEC LS CMT-Team befasst sich mit der Sicherheit und dem Schutz der Arbeitskräfte, dem Lieferkettenmanagement und den Risiken, den Reise- und Zugangsbeschränkungen zu den Einrichtungen und den Quarantänemaßnahmen, wie sie in unserem Plan definiert sind.

Bislang haben wir Folgendes unternommen:

  • Unseren Mitarbeitern die besten Praktiken zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter mitgeteilt und die Anforderungen an die Reinigung der Standorte umgesetzt.
  • Kranke Mitarbeiter gebeten, zu Hause zu bleiben.
  • Wir haben Reisebeschränkungen für Mitarbeiter eingeführt und schränken die Einreise von Personen, die in oder durch Länder mit Reisebeschränkungen gereist sind, für 14 Tage in alle Einrichtungen des Unternehmens ein.
  • Große Mitarbeiterversammlungen wurden eingeschränkt bzw. abgesagt und eine soziale Distanzierung innerhalb unserer Standorte eingeführt.
  • Vorhandene Systeme für Remote-Videokonferenzen wurden verwendet und ihre weitere Verwendung für die laufende Interaktion zwischen unseren Büros sowie für Kunden- und Geschäftspartnerbesprechungen gefordert.
  • Eine Registrierung und Begleitung unserer Besucher erfolgt.

Wir wissen auch, dass unsere Kunden spezifische Fragen zu unseren Geschäftskontinuitätsplänen, unseren Lieferketten sowie zu unserem Kunden- und Außendienst haben. Obwohl wir aus Sicherheitsgründen die spezifischen Details unserer Geschäftskontinuitätspläne nicht bekannt geben, geben wir im Folgenden einen kurzen Überblick über die wichtigsten Schritte im Zusammenhang mit diesen wichtigen Maßnahmen.

  • In unserem Pandemie-Reaktionsplan werden unser Kundendienst und unser Außendienst als wesentliche Mitarbeiter eingestuft, deren Aufgaben für die kontinuierliche Unterstützung unserer Kunden von entscheidender Bedeutung sind. Sofern die Umstände nichts anderes erfordern, erwartet das Unternehmen, dass wichtiges Personal während einer Pandemie zur Verfügung steht und vor Ort arbeitet. In extremen Fällen kann es vorkommen, dass wichtiges Personal zur Arbeit von zu Hause aus angewiesen wird. Dies würde als situationsbedingtes oder episodisches Telearbeitsszenario betrachtet werden.
  • Unsere Produktionsstandorte sind geografisch weit voneinander entfernt, so dass wir im Falle einer Pandemie, die an einem Standort kritisch wird, die Produktion in den meisten Fällen an andere, nicht betroffene Standorte verlagern können.
  • Als Reaktion auf die aktuelle Situation beschleunigen wir die Einführung von BeckmanConnect, unserer technischen Lösung zur Fernfehlerbehebung, bei der unsere hochqualifizierten Service-Experten auf Ihren Wunsch hin eine gesicherte Echtzeitverbindung zu Ihrem System herstellen können. Mit dieser Verbindung können wir aus der Ferne Probleme lösen, die keinen Vor-Ort-Einsatz erfordern, und so Ihre Betriebszeit und die Verfügbarkeit Ihrer Instrumente sicherstellen und die Unterbrechung des Geschäftsbetriebs begrenzen.
  • BeckmanConnect-Sitzungen sind vollständig durch verschlüsselte Technologie mit erlaubnisbasierten Kommunikationskontrollen gesichert, wodurch die höchste Sicherheitskonformität zum Schutz Ihrer kritischen Daten gewährleistet wird. Geeignete Instrumente sind der Vi-CELL BLU-Zellzähler und Zellvitalitäsanalysator, Biomek 4000, Biomek NX/NXp, Biomek FX/FXp, Biomek i-Series Workstations und Geräte der CytoFLEX-Serie, die mit dem Controller-Betriebssystem Windows 7 oder höher ausgestattet sind. Bitte kontaktieren Sie uns sofort, um sich kostenlos bei BeckmanConnect unter www.beckman.com/beckmanconnect anzumelden.
  • Das leitende Managementteam von Beckman Coulter Life Sciences nimmt die Bedrohung durch COVID-19 ernst, und wir ergreifen alle angemessenen Maßnahmen, um uns auf das Risiko von COVID-19 und den verursachenden Virus vorzubereiten und mögliche Risiken für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und unser Unternehmen zu mindern.
    Wir wünschen allen unseren Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern sowie deren Mitarbeitern und Familien gute Gesundheit und Sicherheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Greg Milosevich
Präsident
Beckman Coulter Life Sciences