ISO 11171: Partikelzählerleistung und Kalibrierung

ISO 11171 definiert Leistungsspezifikationen von Flüssigkeitspartikelzählern, die sich direkt auf Luftpartikelzähler auswirken. Bediener müssen die Norm verstehen, bestimmen können, welche Kalibrierungsschritte durchgeführt werden müssen und sicherstellen, dass ihre Luftpartikelzählgeräte die festgelegten Leistungskriterien erfüllen.

ISO 11171: 2016 Kalibrierplan

Gerätestatus

Empfohlene Schritte

Planmäßige Kalibrierung

Größenkalibrierung erforderlich (Abschnitt 6)

Verdachtskalibrierung (> 6-12 Monate)

Größenkalibrierung erforderlich (Abschnitt 6)

Reparierter/justierter Sensor

Eine vollständige Kalibrierung muss durchgeführt werden - Größenkalibrierung, Vorprüfung, Koinzidenzfehler- und Durchflussratengrenzen, Auflösung und Genauigkeit sind erforderlich

Reparierte/justierte Volumenmesskomponenten

Vorprüfung erforderlich

Reparierte/justierte Optik

Größenkalibrierung, Vorprüfung, Koinzidenzfehlergrenzen, Auflösung und Genauigkeit sind erforderlich

Neuer Flüssigkeitspartikelzähler oder keine vorherige Kalibrierung gem. ISO 1171

Eine vollständige Kalibrierung muss durchgeführt werden - Größenkalibrierung, Vorprüfung, Koinzidenzfehler- und Durchflussratengrenzen, Auflösung und Genauigkeit

Gereinigter Sensor

Keine Maßnahme erforderlich

Kabel oder angeschlossene Peripheriegeräte

Keine Maßnahme erforderlich

Ersetzte Rohrleitungen/-anschlüsse

Keine Maßnahme erforderlich

Betrieb durchgeführt, keine Instrumentendemontage, kein Sensor oder Volumenmesssystem beteiligt

Keine Maßnahme erforderlich


HINWEIS: Die Anhänge A, B, C und D können vor der Lieferung der Geräte von einem einzelnen Labor oder vom Hersteller angewendet werden. Obwohl die vollständige Kalibrierung nach ISO 11171 zeitaufwendig ist, können nachfolgende Routinekalibrierungen wesentlich schneller durchgeführt werden.