Prozesse zur Reinigung an Ort und Stelle (Clean In Place, CIP)

Bioreaktoren werden in der Biologika-Branche zum Züchten von Zellen für die Arzneimittelherstellung verwendet. Sie stellen eine wunderbare Umgebung für das Wachstum von Zellen oder Viren dar, könnten aber auch ein guter Ort für das Wachstum von Bakterien und anderen schädlichen Materialien sein. Die Reinhaltung der Bioreaktorumgebung ist von entscheidender Bedeutung, um Kreuzkontaminationen zu verringern, die Reinheit des Arzneimittels sicherzustellen und eine Verschleppung des Arzneimittelprodukts von Charge zu Charge zu verhindern. Die Regulierungsbehörden bestehen darauf, dass Bioreaktoren nach der Produktion nach Möglichkeit an Ort und Stelle gereinigt (CIP) werden müssen. 

Aufgrund der Zellen, Viren oder anderen Materialien, die in einem Bioreaktor gezüchtet werden können, muss diese biologische „Suppe“ so weit wie möglich kontrolliert werden. Sie könnte leicht anwachsen/sich ausbreiten oder Produktionslinien kontaminieren, wenn sie außerhalb der Reinraumumgebung gebracht wird. Aus diesem Grund werden Bioreaktoren an Ort und Stelle gereinigt (CIP). 

CIP wird auf verschiedene Arten erreicht: Entweder steht der Bioreaktor auf Rädern und wird zu einem Wandreinigungsgerät gerollt oder ein Reinigungsgerät wird zum Bioreaktor gebracht. Der Arzneimittelhersteller hat ein Reinigungsprogramm mit Reinigungsmitteln, Säuren, einer Reihe von Spülungen mit gereinigtem Wasser (purified water, PW) und/oder Wasser für Injektionszwecke (water for injection, WFI) und einer abschließenden Prüfung des Gesamtgehalts des organischen Kohlenstoffs (Total Organic Carbon, TOC) entwickelt. Nachdem ein Techniker das Reinigungsprogramm durchgeführt hat, führt er eine letzte TOC-Prüfung durch, um sicherzustellen, dass sich kein organisches Material mehr im Bioreaktor befindet. Wenn die Reinigung nicht durchgeführt wird, kann es aufgrund der Verschleppung aus der vorherigen Charge zu einer höheren Konzentration des Arzneimittels pro mL im Bioreaktor kommen. CIP ist der letzte Test, um sicherzustellen, dass die Reinigung funktioniert hat und keine zukünftigen Chargen von früheren Chargen betroffen sind.

  • CIP-Systeme können vollständig oder teilweise automatisiert werden, sodass nur minimale Bedienereingriffe erforderlich sind
  • Parameter wie Zeit, Vorgang, Konzentration (der Reinigungsreagenzien) und Temperatur (TACT) bestimmen die CIP-Ergebnisse
  • Die sorgfältige Kontrolle der TACT-Parameter und die Dokumentation für die Prozessvalidierung und Produkt-Batch-Freigabe tragen dazu bei, einen konsistenten Erfolg der CIP-Protokolle sicherzustellen
  • Die Automatisierung von QK-Prozessen für CIP-Systeme (z. B. Überwachung des gesamten organischen Kohlenstoffs im endgültigen Spülwasser) kann dazu beitragen, die Freigabe der Behälter zurück in die Produktion zu beschleunigen und Produktionsverzögerungen zu vermeiden

Referenzen:
Leitfaden für gute Praxis: Ozone Sanitization of Pharmaceutical Water Systems, ISPE. Juli 2012. https://ispe.org/publications/guidance-documents/ozone-sanitization-pharmaceutical-water-systems

$name

ANATEL PAT700

Use the PAT700 for fast on-line testing of final rinse in validated CIP programs
QbD1200 TOC Analyzer

QbD1200

Use the QbD1200 during CIP program development, validation, and/or for final rinse grab sample analysis for validated CIP programs

Related Resources

Title Description
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{A7DF4F56-8AF9-4BF1-88BE-766AB73FBC6B}
{A7DF4F56-8AF9-4BF1-88BE-766AB73FBC6B}
{A7DF4F56-8AF9-4BF1-88BE-766AB73FBC6B}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}|{E588CF40-730C-4137-A5DC-8DDEAB7CF7D9}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}|{E588CF40-730C-4137-A5DC-8DDEAB7CF7D9}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}|{E588CF40-730C-4137-A5DC-8DDEAB7CF7D9}
{A0D0EF0B-43F2-431C-BEB0-69F98765BDC4}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}
{E588CF40-730C-4137-A5DC-8DDEAB7CF7D9}
{442DF88C-CA7F-4B78-AF75-9D2B985534C0}